RT @OpferNaziGewalt@twitter.com

20.12.03, Heidenheim: Viktor Filimonov, Waldemar Ickert und Aleksander Schleicher werden von einem Nazi mit Messerstichen ins Herz ermordet. Hintergründe: unvergessen.blogsport.de/filim #KeinVergessen

🐦🔗: twitter.com/OpferNaziGewalt/st

In 26 internen Berichten seit April hat die deutsche Botschaft in Athen die Lage in den Flüchtlingslagern auf #Lesbos als "untragbar" bezeichnet. Immer wieder, ohne Ausnahme. Doch die Bundesregierung trägt die katastrophale Lage mit.

Alle Berichte: fragdenstaat.de/blog/2020/12/1

Seenotrettung - Ein Punk berichtet

schwarzerpfeil.de/2020/10/27/s

"auf meiner letzten mission haben wir geholfen 3773 menschen zu retten. in zehn tagen. ich hab mich auf dem schiff oft gefragt, wie ich da eigentlich gelandet bin."

hier nochmal ein text von ezidipress vom ersten jahrestags des angriffs auf shingal. sehr lesenswert
ezidipress.com/blog/der-verrat

Show thread

Als die Banden vom „Islamischen Staat“ (IS) am 3. August 2014 in Şengal einfielen, kam die Guerilla den ezidischen Kurden zur Hilfe. Einer dieser Guerillakämpfer war Êrîş Hewraman. Gegenüber ANF hat er sich zu dem damaligen Massaker und dem Widerstand geäußert:
anfdeutsch.com/rojava-syrien/a

mit die ersten, die den jesid*innen zu hilfe eilten und unter großen verlusten tausende von menschenleben retteten, waren die kämpfer*innen der pkk, der ypj und der ypg. auch das sollten wir niemals vergessen.

Show thread

und es hat (fast) niemanden interessiert. auf den demos hier in schland waren nur eine handvoll menschen, die keine (familiäre) beziehungen zu den opfern hatten, die reden und erzählungen über die schicksale der verschleppten, der ermordeten und auch der davongekommenen waren mit das schmerzlichste, was ich je (nicht nur) auf demos gehört habe.
kein vergeben kein vergessen!

Show thread

heute vor 6 jahren begann das massaker der islamisten von daesh an den jesid*innen im shingal. vor den augen der ganzen welt wurden tausende frauen und mädchen verschleppt, tausende männer und jungen ermordet. bis heute sind über 2000 jesidinnen verschwunden und noch immer werden massengräber mit opfern des genozids gefunden.

Um 15 Uhr wird am S-Bahnhof „Wehrhahn“ in Düsseldorf mit einer Kundgebung und der nun offiziellen Einweihung einer Gedenktafel an den rassistischen + antisemitischen Bombenanschlag erinnert. Den Überlebenden gelten unsere Gedanken!

in oldenburg wurden rassistische schwarze kreuze (vermutlich von den "kameraden" von "freies oldenburg") aufgestellt und dankenswerterweise schnell von antifas entsorgt.
antifatreff.blogsport.de/2020/

Unstrukturierter Haufen diese Eigentümer*innen

RT @Liebig34Liebig@twitter.com

Wie zu erwarten, wurde heute morgen das Versäumnisurteil gegen Raduga eV erlassen. Was solls. Wir hatten unseren eigenen Gerichtstermin. Außerdem wird das Haus schon länger von Mittendrin eV gepachtet. Viel Spaß mit eurem unnützen Gerichtsurteil!
#NoJusticeNoPeace #Liebig34

Show older
Die Antifa, wer sonst?

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!